FÜR DEN BRANDFALL GEWAPPNET SEIN - SICHERE EVAKUIERUNG BEI SCHÜRHOLZ

Die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter/innen hat für uns jederzeit höchste Priorität.

Dies bedeutet nicht nur, dass unsere Mitarbeiter/innen die richtige PSA (Persönliche Schutzausrüstung) tragen oder Fahr- und Fluchtwege entsprechend gekennzeichnet sind, sondern auch, dass in regelmäßigen Abständen Evakuierungsübungen durchgeführt werden. Am vergangenen Freitag, den 05.11.2021, haben wir gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Plettenberg (Löschgruppe Stadtmitte und Landemert) auf dem Firmengelände unter realistischen Bedingungen eine solche unangekündigte Feuerwehrübung durchgeführt. Gegen 15:00 Uhr löste die Brandmeldeanlage bei der Firma Schürholz am Köbbinghauser Hammer in Plettenberg Alarm aus, da es im Heizungsraum zu einem vermeintlichen Brandausbruch kam. Eine Nebelmaschine und eine Dummy Puppe als vermisste Person, sorgten für die entsprechenden „Special Effects“.

Für uns lag der Fokus bei dieser Übung auf der Überprüfung der Gebäudetechnik und Alarmierungskette, also letztendlich auf der schnellen und vollständigen Evakuierung der Firmengebäude. Zentrale Fragen in diesem Kontext waren: Sind die Fluchtwege frei? Wie verhalten sich unsere Mitarbeiter/innen unter realistischen Bedingungen? Wie verhalten sich die Brandschutzhelfer/innen? Haben sich alle Mitarbeiter/innen am festgelegten Sammelplatz eingefunden? Für unsere örtliche Feuerwehr lag der Fokus darauf sowohl Gebäude als auch Gefahrenstellen des Unternehmens Schürholz besser kennenzulernen, um im Ernstfall mit diesen Erkenntnissen schneller und besser auf das Schadensereignis reagieren zu können. Obwohl die Übung insgesamt sehr erfolgreich verlaufen ist, konnten wir Abweichungen identifizieren und letztendlich Maßnahmen initiieren, um die Sicherheit unserer Mitarbeiter/innen bei Schürholz noch besser gewährleisten zu können.