Schürholz – Tradition. Erfahrung. Innovation.

Der Grundstein für das Unternehmen Schürholz wurde 1918 in Plettenberg im Märkischen Kreis gelegt. Vom Produzenten gestanzter Unterlegscheiben hat sich das Unternehmen zu einem weltweit gefragten Anbieter anspruchsvoller Präzisionsteile, Baugruppen und Komponenten entwickelt. Als Systemlieferant und flexibler Dienstleister für Komplettlösungen realisiert die Schürholz Gruppe Kundenanforderungen über die gesamte Prozesskette hinweg, angefangen bei Prototypen über Klein- bis hin zu Großserien.

Zum internationalen Kundenkreis des Unternehmens zählen renommierte Hersteller aus Automobil-, Automobilzuliefer-, Elektroindustrie und weiteren Industriezweigen. Entwicklungskompetenz und -unterstützung für Produkte und Prozesse hält die Schürholz Gruppe über einen eigenen Werkzeug- und Prototypenbau vor. Technologisch ist unsere Unternehmensgruppe breit aufgestellt. So runden Stanz- und Stanzbiegetechnik, Laser- und CNC-Abkanttechnik sowie Schweiß- und Fügetechnik die technologische Palette rund um die Metallumformung ab. Auch weitergehende Serviceleistungen inklusive Projektmanagement, Oberflächenbearbeitung und Montage sowie individuelle Logistik- und Versorgungskonzepte gehören zu unserem Repertoire als Komplettanbieter.

Insgesamt macht die Schürholz Gruppe mit über 142 Millionen produzierten Teilen im Jahr 2016 einen Jahres-Umsatz von über 68,3 Millionen Euro und beschäftigt ca. 310 Mitarbeiter an vier Standorten.

Standorte

Schürholz Weltweit

Gründungsdatum: 1918
Mitarbeiterzahl: Über 155 Mitarbeiter
Kompetenzen: Entwicklung, eigener Werkzeugbau, Automotive, Projektmanagement, leistungsfähige SAP-basierte IT-Infrastruktur
Technologien: Stanztechnologie, Stanz-Biegetechnologie
Maschinenausstattung: Stanzpressen von 180 - 500 to; Servo-Pressen von 400 bis 630 to, Stanzbiegeautomaten
Gründungsdatum: 1937
Mitarbeiterzahl: Über 65 Mitarbeiter
Kompetenzen: Entwicklung, Systemlieferant, Flexible Blechumformung
Technologien: Schweiß- und Fügetechnik, Laser- und Abkanttechnik
Maschinenausstattung: Schweißroboteranlagen, Punkt- und Buckelschweißmaschinen, Handschweißarbeitsplätze, CO2-Laseranlage, Festkörperlaser, Stanz-Nibbelanlage, Abkantpressen
Gründungsdatum: 2008
Mitarbeiterzahl: Über 70 Mitarbeiter
Kompetenzen: Schweißbaugruppen, Automotive, leistungsfähige SAP-basierte IT-Infrastruktur
Technologien: Stanztechnologie, Stanz-Biegetechnologie, Schweiß- und Fügetechnik
Maschinenausstattung: Stanzpressen von 180 bis 400 to, Einlegepressen bis 250 to, Stanzbiegeautomaten, Roboter- und Handschweißanlagen
Gründungsdatum: 2011
Mitarbeiterzahl: Über 15 Mitarbeiter
Kompetenzen: Automotive, Projektmanagement
Technologien: Stanztechnologie
Maschinenausstattung: Stanzpressen bis 500 to
16
junge Menschen sind aktuell bei uns in der Ausbildung
142
Millionen Teile im letzten Jahr produziert
38000
Tonnen Stahl im letzten Jahr verbraucht
68
Millionen € Umsatz im letzten Jahr
310
Mitarbeiter an vier Standorten bei uns beschäftigt

Zahlen & Fakten

Referenzen

Auszug aus unserem Kunden-Portfolio

Seit unserer Gründung 1918 haben wir uns einen umfangreichen Kundentamm aufgebaut und sind stolz darauf einige unserer Kunden bereits seit Jahrzehnten beliefern zu dürfen.

Sollten Sie Referenzen aus Ihrer Branche benötigen oder weitere Fragen haben, freuen wir uns auf Ihre Nachricht.

  • Benteler
  • Mennekes
  • Bode
  • Autocomponent
  • brose
  • ypp
  • General Motors
  • Johnson Controls
  • MAGNA
  • Magneti Marelli
  • MAN
  • Mercedes Benz
  • Opel
  • Porsche
  • Volkswagen
  • Vorwerk
  • TI Automotive
  • Kautex
  • Gestamp
  • Sonnenbatterie
  • FCA
  • Westfalia
  • Plastic Omnium
  • Bosch
  • MUBEA

Partner

Starke Partner

Wir sind überzeugt, dass Unternehmen die wachsenden Herausforderungen der immer komplexeren, globalisierten Weltwirtschaft nur innerhalb tragfähiger Netzwerke und Partnerschaften bewältigen können. Hier finden Sie eine Übersicht über die Verbund- und Systempartner der Schürholz Gruppe.

Mitglied im VIA-Verbund

VIA Laser- und Systemtechnik

Mitglied im Industrieverband Blechumformung (IBU)

Automotive Center Südwestfalen (ACS)

Mitglied im Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA)

Historie

Ein Jahrhundert Leidenschaft für die Technik

Ein Jahrhundert Geschichte macht unsere global agierende Unternehmensgruppe zu dem was sie heute ist. Erfahren Sie mehr über wichtige Meilensteine in der Entwicklung des Unternehmens Schürholz.

Der Grundstein für das Unternehmen wird von Johann Schürholz mit der Gründung einer Presserei am Ratscheller Weg in Plettenberg gelegt. Johann Schürholz stellt im Einmannbetrieb mit einer Drehbank und einer Stanze Unterlegscheiben und Pressteile her.

Gemälde von Johann Schürholz
Die ersten Werkshallen am Ratscheller Weg in Plettenberg. Zeitpunkt der Aufnahme zwischen 1945 und 1950.

Am 21. November 1930 tritt Otto Schürholz, einer der Söhne von Johann Schürholz, in die Firma ein.

Otto Schürholz

Johann Schürholz kauft von Franz Liese das Gelände der stillgelegten Kuhlenberg Hütte am Albaumbach in Würdinghausen, wo bis zur Stilllegung Eisen produziert wurde. Zum Zeitpunkt des Kaufes steht auf dem etwa einen Hektar großen Gelände das alte Gebäude einer Schrauben- und Mutternfabrik. Das anfängliche Inventar des Würdinghauser Zweigbetriebes wird neu angeschafft und beläuft sich auf vier Scheibendrehbänke, fünf Pressen, Hobel- und Bohrmaschinen sowie eine Rollschere. Im Laufe der Zeit werden neue Gebäude auf dem Werksgelände errichtet. Dem ersten Mitarbeiter, Willy Teipelmann, überträgt Johann Schürholz die Leitung des Würdinghauser Werkes. Es gibt eine Eisenbahnverbindung von Würdinghausen nach Plettenberg, die in der Folgezeit von Mitarbeitern, aber auch zum Transport von betrieblichen Produkten, genutzt wird.

Gebäude der alten Schrauben- und Mutternfabrik in den 1940er Jahren

Am 21. April 1945 verstirbt der Gründer Johann Schürholz. Die Tochter Hedwig Schürholz tritt daraufhin in die Firma mit ein und leitet mit ihrem Bruder Otto den Betrieb. Hedwig ist für den kaufmännischen Teil verantwortlich und Otto Schürholz übernimmt den technischen Part.

Hedwig Schürholz

Bedingt durch den stetigen Wirtschaftsaufschwung nach dem 2. Weltkrieg und nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1948 werden die Produktionskapazitäten erweitert. Anfang der 1950er Jahre werden die ersten Stanzautomaten mit 25-45 Tonnen Presskraft in Betrieb genommen und gleichzeitig Kontakte zur Automobilindustrie aufgenommen. Eine Spezialität in dieser Zeit ist die Herstellung von Ausgleichsscheiben für die Achs- und Getriebefertigung, beginnend mit einer Materialdicke von 0,075 mm und jeweils um 0,025 mm steigend. Für den stetig steigenden Bedarf an gedrehten Scheiben werden Drehautomaten entwickelt und patentiert, auf denen jährlich Millionen von Teilen in höchster Qualität hergestellt werden.

Luftbildaufnahme des Werkes in Würdinghausen in den 1950er Jahren

Im Jahre 1955 wird eine neue Werkshalle an der Königsstraße in Plettenberg errichtet.

Luftbildaufnahme der neuen Werkshalle an der Königsstraße im Jahr 1955

Nach dem Tode von Otto Schürholz am 06. Dezember 1959 erhalten die Söhne Hans-Otto und Walter seine Anteile am Unternehmen. Das Unternehmen wird im Jahre 1961 in eine Kommanditgesellschaft umgewandelt.

1964 erfolgt der Bau einer zusätzlichen Werkshalle samt Bürogebäude in der Königsstraße. Neben den notwendigen baulichen Erweiterungen war es aufgrund des stetig steigenden Anteils am Schraubenzubehörmarkt erforderlich die entsprechenden Fertigungskapazitäten zu erweitern und zu modernisieren. In den 60er Jahren erfolgen auch Investitionen in Stanzautomaten mit einer Presskraft bis 100 to. Zu dieser Zeit zählt das Unternehmen bereits rund 500 Kunden und die Zahl der Erzeugnisse geht in die Tausende.

Bürogebäude an der Königsstraße um 1970
Neubau von Werkshalle und Bürogebäude an der Königsstraße in Plettenberg um 1964

Die Firma Schürholz feiert 50-jähriges Jubiläum.

Hedwig Schürholz verstirbt am 20. März 1970. Hans-Otto Schürholz übernimmt daraufhin die Leitung im Unternehmen. Zu dieser Zeit verfügt das Unternehmen bereits über einen größeren Maschinenpark mit 25 Stanzpressen, 5 Rollfässern, diversen Drehautomaten, Gewindeautomaten, Drehbänken für Unterlegscheiben, Werkzeugdrehbänken, Hobelmaschinen, Flächenschleifmaschinen, Rollscheren, Tafelscheren, Gabelstaplern und einer Bonderanlage.

Eingang Verwaltungsgebäude Werk Königsstraße um 1970

1977 entsteht eine Stanzbiegeabteilung im Werk Plettenberg. Nach der Entscheidung, die Produktion von Stanzbiegeteilen aufzunehmen, erfolgen in den Jahren von 1977 bis 1983 umfangreiche Investitionen in die damals größten und modernsten Anlagen der Fa. Otto Bihler, teilweise mit spezieller Ausrüstung für rundgeformte Produkte mit hydraulischen Kalibrierstationen. Neben der Fertigung von Buchsen spezialisiert sich das Unternehmen auf die Herstellung von Gehäusen für Einspritzpumpen von denen jährlich mehrere Millionen weltweit geliefert werden.

Luftbildaufnahme des Werkes Würdinghausen in den 1970er Jahren

Anfang der 1980er Jahre erfolgt eine Konzentration der Stanztechnik im Werk Plettenberg sowie gleichzeitig eine Umstellung des Werkes Würdinghausen auf die flexible Blechbearbeitung. In Würdinghausen erfolgt 1984 zudem der Einstieg in die Laserbearbeitung.

Im Jahre 1985 wird das Werk Plettenberg von der Königsstraße in das Gewerbegebiet Köbbinghausen verlagert. Die Grundstücksfläche wuchs in diesem Zuge von ca. 10.000 m² auf über 20.000 m² mit einer anfänglichen Hallengröße von 4.200 m² an. Der Anteil von Unterlegscheiben und Normteilen wurde stetig zurückgefahren. Press-, Stanz- und Ziehteile liegen fortan im Fokus. Ab Mitte der 80er Jahre wird die Fertigung von Gehäusen für Kühlerluftmotoren kontinuierlich ausgebaut und es werden bis zu 500.000 Stück monatlich geliefert. Diese Motoren erhalten zur Befestigung am Kühlsystem angeschweißte Laschen mit eingepressten Schrauben. Im Werk Würdinghausen wird 1985 eine Schweißerei aufgebaut.

Im gleichen Zeitraum erfolgt die Investition von mehreren Diskus-Doppelplanschleifanlagen DDS 600, um nach dem kontinuierlich geplanten Ausstieg aus der DIN-Scheiben-Fertigung Stanzartikel und Scheiben mit engsten Toleranzen und höchster Oberflächenbeschaffenheit liefern zu können. Es werden jährlich mehrere Millionen Zylinderkopfscheiben für die Autoindustrie gefertigt sowie Distanz- und Passscheiben. Gleichzeitig erfolgte in großem Umfang die Bearbeitung von Feinstanz- und Kaltfließpressteilen mit sehr eng tolerierten Ebenheits- und Stärkentoleranzen.

Hans-Otto Schürholz vor dem Verwaltungsgebäude des neu gebauten Werkes im Industriegebiet Köbbinghausen
Luftbildaufnahme des Werkes im Industriegebiet Köbbinghausen aus dem Jahre 1986

Im Jahre 1991 wird ein 400 to Stanzautomat mit Transfervorrichtung angeschafft. Mit dem Kauf dieser Anlage wird die Fertigung von Abspannklemmen für die Deutsche Bundespost aufgenommen. Diese sehr komplizierten Stanzteile werden in drei Größen für verschiedene Kabelquerschnitte hergestellt, feuerverzinkt und anschließend mit Kunststoffteilen verschraubt. Benötigt werden diese Abspannklemmen zum Befestigen und Spannen von Überland- und Telefonleitungen. 1991/92 wird aufgrund des fortwährenden Wachstums eine zusätzliche Werkshalle im Gewerbegebiet Köbbinghausen errichtet.

Bauarbeiten an der neuen Werkshalle in Köbbinghausen im Jahre 1991
Bauarbeiten an der neuen Werkshalle in Köbbinghausen im Jahre 1991
Luftbildaufnahme des Werkes Würdinghausen

Gründung des VIA-Verbundes, eine Kooperation mittelständischer, inhabergeführter Unternehmen der Automobilzulieferindustrie. Schürholz gehört zu den Gründungsmitgliedern.

Logo des 1994 gegründeten VIA-Verbundes

Im Werk Würdinghausen ermöglicht eine hochmoderne Fertigung die flexible Herstellung von Platinen und Formteilen bis hin zu komplexen Baugruppen. Das Unternehmen entwickelt in ständigem Dialog mit seinen Kunden innovative Problemlösungen in Blech sowohl für Einzelteile und Prototypen als auch für Serien komplexer Baugruppen. Mit Hilfe moderner Technologien wie beispielsweise 2-D und 3-D Laserbearbeitung sowie CNC-Biegetechnik sind Produktentwicklungen in kürzester Zeit möglich, um auf diese Weise deutliche Zeit- und Kostenvorteile zu erreichen. In Würdinghausen sind inzwischen 55 Mitarbeiter beschäftigt. Es werden Blechplatinen, 3-D Formteile, Gehäuse und Blechverkleidungen hergestellt. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, ständig an der Optimierung der Produktions- und Leistungsprozesse zu arbeiten, die Personalqualifizierung und –entwicklung voranzutreiben, fortwährend an der Qualitätsverbesserung seiner Produkte und Dienstleistungen zu arbeiten und die Kommunikation nach innen und außen kontinuierlich zu optimieren.

Luftbildaufnahme des Werkes Köbbinghausen mit Erweiterungsbau aus dem Jahre 1997
Frontansicht des Werkes Würdinghausen aus dem Jahre 2005

Neugründung der Schürholz Polska, einer Produktionsstätte für Stanz-Biegeteile, Schweiß- und Montagebaugruppen in Sroda Slaska, Polen.

Frontansicht des neu gegründeten Werkes Środa Śląska aus dem Jahre 2008
Luftbildaufnahme des Werkes Würdinghausen aus dem Jahre 2010

Gründung eines Joint Ventures in China (Yangzhou), die Jiangsu Schürholz Precision Metal Forming Co. Ltd.

Eingangsschild Jiangsu Schürholz Precision Metalforming Co. Ltd 2012
Produktion der Jiangsu Schürholz Precision Metalforming Co. Ltd im Jahre 2012

Anschaffung der ersten Servo-Presse im Werk Plettenberg.

Zertifizierung des Werkes Plettenberg nach DIN EN ISO 140001.

Erste Servo-Presse am Standort Plettenberg
Zertifikat DIN EN ISO 140001

Einführung von SAP im Werk Plettenberg. Anschließend erfolgte 2014 die Einführung von SAP im Werk Polen samt Anbindung an das Werk Plettenberg

Im Jahre 2016 erfolgt eine Erweiterung des Werkes in Polen durch eine zusätzliche Werkshalle. Die bebaute Fläche liegt nun bei 3.300 m², die Gesamtfläche umfasst 11.500 m². Das chinesische Werk zieht innerhalb von Yangzhou in ein neues Werksgebäude um. Die überbaute Fläche beträgt nun 3.300 m², die gesamte Grundstücksfläche beträgt ca. 4.000 m². Das Unternehmen verfügt darüber hinaus über ausreichende Erweiterungsmöglichkeiten für die Zukunft. Zudem erfolgt in diesem Jahr eine Zertifizierung des Arbeitsschutzmanagementsystems im Werk Plettenberg nach der Norm BS OHSAS 18001.

Neuer Hallenbau des Werkes Polen in Sroda Slaska
Neues Werksgebäude des chinesischen Werkes in Jiangsu
Zertifikat BS OHSAS 18001

Compliance

Compliance-Verhaltensrichtlinien

Unser unternehmerisches Handeln orientiert sich an den Rechtsordnungen der verschiedenen Länder und Regionen, aus denen sich für die Schürholz Unternehmensgruppe und ihre Mitarbeiter im In- und Ausland vielfältige Pflichten ergeben. Wir führen das Geschäft verantwortungsvoll und in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften und behördlichen Regeln der Länder, in denen wir tätig sind.

Schürholz erwartet von allen Mitarbeitern rechtlich und ethisch einwandfreies Handeln im geschäftlichen Alltag. Denn jeder Mitarbeiter beeinflusst durch sein berufliches Verhalten das Ansehen des Unternehmens. Im regelmäßigen Dialog mit den Vorgesetzten sowie in Schulungen sollen die Mitarbeiter mit den internen Verhaltenskodizes sowie den vielfältigen gesetzlichen Vorschriften und behördlichen Regeln der Länder, in denen die Mitarbeiter tätig sind und die für sie relevant sind, vertraut gemacht werden. Hierdurch wird die Grundlage gelegt, das Geschäft verantwortungsvoll und in Übereinstimmung mit dem jeweils geltenden Recht zu führen.

Unsere Unternehmensführung hat das uneingeschränkte Bekenntnis zu Corporate Compliance, den Verzicht auf jegliches diesen Grundsätzen entgegenstehendes Handeln, bei denen die Verletzung des geltenden Rechts erfolgen könnte für das Unternehmen als Ganzes, aber auch für den einzelnen Mitarbeiter, in der „Schürholz – Corporate Compliance Policy“ zusammengefasst. Die dort verankerten Prinzipien sollen die Mitarbeiter bei ihrem geschäftlichen Handeln leiten und sie vor möglichem Fehlverhalten schützen.

Qualität

Qualität in jeder Form

Die herausragende Qualität unserer Produkte, Leistungen und Prozesse steht im Fokus aller Aktivitäten des Unternehmens Schürholz. Im Rahmen unserer Qualitätspolitik, welche die Arbeitsgrundlage sämtlicher Mitarbeiter darstellt, ist die Null-Fehler-Qualität unser gemeinsames Ziel. Die Zufriedenheit unserer Kunden mit der Qualität unserer Arbeit hat bei uns höchste Priorität. Dies erreichen wir durch fehlerfreie Produkte und Dienstleistungen, hundertprozentige Termintreue und über eine kompetente Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Kontinuierliche Verbesserung aller Unternehmensbereiche und eine uneingeschränkte Bekenntnis zur Qualität durch unsere Mitarbeiter stellen die Optimierung und Weiterentwicklung des gesamten Unternehmens sicher.

Equipment

  • Messmaschinen Wenzel 2x LH65 & 1x XO87
  • Babtec R6 CAQ-System
  • Zug-Druckmaschine 10kN

Umwelt

Ressourcen schonen, nachhaltig Denken, verantwortungsbewusst Handeln

Umweltbewusstes Denken und Handeln gehören zur Unternehmensphilosophie der Schürholz Gruppe und gelten als zukunftsweisende Entwicklungsfaktoren. Dementsprechend wurde ein Umweltmanagementsystem nach den Anforderungen der DIN EN ISO 14001 eingeführt und in die betrieblichen Prozesse integriert. Durch die konsequente Umsetzung der Umweltpolitik und eine ständige Aktualisierung und Nachverfolgung der Umweltziele soll sichergestellt werden, dass Ressourcen geschont, Abfälle und Emissionen reduziert sowie Mitarbeiter und Lieferanten für die Belange des Umweltschutzes sensibilisiert werden. Das Umweltmanagementsystem ist in das Qualitätsmanagementsystem integriert und wird in Bezug auf Art und Umfang von Umweltbelastungen und Umweltauswirkungen aller betriebsbedingten Tätigkeiten, Produkte und Dienstleistungen jährlich angepasst und weiterentwickelt. Die aktuell gültigen gesetzlichen Regelungen werden durch das Unternehmen eingehalten und umgesetzt.

Arbeitsschutz

Auf Nummer sicher

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz stellt eine weitere wichtige Unternehmensleitlinie dar, die sich entscheidend auf den Fortbestand und Erfolg unseres Unternehmens auswirkt. Vor diesem Hintergrund haben wir ein Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagementsystem nach den Anforderungen der BS OHSAS 18001 mit unseren betrieblichen Prozessen vereint. Das Unternehmen Schürholz verpflichtet sich nicht nur zur Einhaltung der rechtlichen Vorschriften und Regelungen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz, sondern entwickelt laufend Konzepte zur Prävention, die weit über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen. Die Entwicklung unserer Arbeitsplätze orientiert sich an neuesten ergonomischen Erkenntnissen und technischen Schutzmaßnahmen und wird stetig vorangetrieben und verbessert. Die Einbindung unserer Mitarbeiter spielt hierbei zusätzlich eine tragende Rolle und trägt nebenher zur Motivation und Sensibilisierung in Sachen Arbeitsschutz bei.

Unser Ziel und Anspruch ist es, durch Reduzierung und Eliminierung von Gefährdungspotentialen und mit Hilfe zielgerichteter Schulungen, die Anzahl von Arbeitsunfällen stetig zu reduzieren und nach Möglichkeit zu eliminieren. Wir unterscheiden beim Arbeits- und Gesundheitsschutz nicht zwischen eigenen Mitarbeitern und Besuchern, bzw. Mitarbeitern fremder Unternehmen, sondern stellen für alle auf unserem Betriebsgelände tätigen Personen eine Gefährdungsvermeidung sicher.

Vision & Leitbild

Der Tradition verbunden, der Zukunft verpflichtet

Wir stützen unser wirtschaftliches Denken und Handeln auf eine Bandbreite von Leitwerten und -prinzipien, die von unseren Mitarbeitern gelebt werden. Die folgenden Leitsätze beschreiben, wofür wir als Unternehmen stehen:

Kundenorientierung

Die Zufriedenheit unserer Kunden steht für uns an oberster Stelle. Unsere gesamten Prozesse, Abläufe und Technologien sind darauf ausgelegt, die Wünsche und Spezifikationen unserer Kunden bestmöglich zu erfüllen. Der umfassende Kundenservice ist dabei für uns Voraussetzung um bestmögliche Leistungen und maßgeschneiderte Lösungen anbieten zu können. Dies wollen wir immer in einem partnerschaftlichen Umgang mit unseren Kunden umsetzen.

Innovationsstreben

Unser wirtschaftlicher Erfolg beruht ganz wesentlich auf dem Wissen, dem Können und dem Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Erst ihre Fähigkeiten und Talente, neue Produkte, Prozesse, Praktiken und technische Umsetzungen zu kreieren sowie ihre Bereitschaft zu kontinuierlicher Weiterentwicklung ermöglichen unsere Stellung als führendes Technologie- und Innovationsunternehmen. Wir sind bestrebt Standards in der Anwendung bewährter und neuer Technologien zu setzen und möchten zu deren Weiterentwicklung maßgeblich beitragen.

Kontinuierliche Verbesserung & Lernendes Unternehmen

Die kontinuierliche Verbesserung und Optimierung unserer betrieblichen Abläufe, Strukturen, Prozesse und Technologien wird bei Schürholz im gesamten Unternehmen gelebt. Kontinuierliche Verbesserungsprozesse und das Schürholz Ideenmanagement tragen zur stetigen Verbesserung in kleinen Schritten über alle Bereiche der Schürholz Gruppe bei. Eine offene Fehlerkultur und das kritische Hinterfragen bewährter Vorgehensweisen helfen uns jeden Tag ein Stückchen besser zu werden.

Sicherheitsmanagement

Das Sicherheitsmanagement und die stetige Weiterentwicklung der Sicherheitskultur sind eine essenzielle Grundlage unternehmerischer Verantwortung in der Schürholz Unternehmensgruppe. Alle von uns erfassten Unfälle und Ereignisse werden detailliert analysiert und bewertet, um adäquate Maßnahmen zu ihrer zukünftigen Vermeidung einleiten zu können.

Die Prävention von Unfällen und gefährdenden Ereignissen im Arbeitsalltag, beim Betrieb der Produktionsanlagen und auf den Arbeits- und Transportwegen, bei denen Menschen oder die Umwelt zu Schaden kommen können, hat für uns höchste Priorität. Ziel unseres Engagements sind Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz für alle Mitarbeiter und Lieferanten auf unseren Werksgeländen und unter Schürholz-Aufsicht sowie der reibungslose und sichere Betrieb unserer Anlagen. Auf diese Weise senken wir unsere laufenden Kosten, indem wir Schäden sowie Arbeits- und Produktionsausfälle vermeiden.

Mitarbeiterförderung

Die Schürholz Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit fast 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir schaffen ein Arbeitsumfeld, in welchem alle Beschäftigten ihr Potenzial voll ausschöpfen, Innovationen vorantreiben und hervorragende Leistungen erbringen können. Wir bieten unseren Mitarbeitern die Freiräume um sich entfalten zu können und mit den Aufgaben zu wachsen. Dieser Anspruch ist für uns die Grundlage, um die besten Talente anzusprechen und sie langfristig an das Unternehmen zu binden. Die Aus- und Weiterbildung junger Nachwuchskräfte ist uns ein Anliegen. Unseren Führungsnachwuchs entwickeln wir zu einem Großteil aus den eigenen Reihen, sind aber auch offen gegenüber Führungskräften, die von außen in unser Team kommen, um neue Impulse zu setzen.

Soziales Engagement

Wir sind bestrebt mit unserem Unternehmen einen positiven Einfluss auf die gesellschaftliche Entwicklung an den jeweiligen Standorten auszuüben. Gleichzeitig sind wir abhängig von intakten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und einem innovationsfreudigen Geschäftsumfeld. Uns ist daher wichtig, zur Zukunftsfähigkeit unseres Umfelds beizutragen und in vielfältiger Weise einen Mehrwert zu leisten.

Im Rahmen unseres gesellschaftlichen Engagements tätigen wir daher gezielt Investitionen in Bildung, Gesundheit, Sport, Soziales sowie regionale Projekte. Dieses Engagement ist fester Bestandteil der Unternehmenspolitik von Schürholz.

Motivation & Arbeitsklima

Die besten Leistungen werden erzielt, wenn Mitarbeiter gerne zur Arbeit kommen und das lieben was sie tun. Unser Ziel ist es den Mitarbeitern ein unterstützendes, motivierendes Umfeld zu schaffen, in welchem sie ihre Potenziale voll entfalten können. Ein wertschätzendes, familiäres Arbeitsklima ist uns in allen unseren Werken ein grundlegendes Anliegen und ein Eckpfeiler unserer professionellen Zusammenarbeit im Team. Gleichzeitig pflegen wir einen respektvollen und partnerschaftlichen Umgang mit unseren Lieferanten, Kunden, Geschäftspartnern und den anderen Interessengruppen.

Nachhaltigkeit

Die Schürholz Gruppe nimmt ihre Verantwortung in sozialer, ökonomischer und ökologischer Sicht sehr ernst. Wir sehen unsere Unternehmensgruppe in größere gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Systeme und Kreisläufe eingebunden, zu deren Erhalt und Verbesserung wir mit unserem täglichen Handeln beitragen. Deswegen ist es unser Ziel in allen Bereichen unserer unternehmerischen Aktivitäten nachhaltige Denk- und Handlungsweisen anzuwenden um die umgebenden Systeme nicht nur zu schützen, sondern einen aktiven Beitrag zur Steigerung der Lebensqualität zu leisten.

Umweltschutz

Wir nehmen unsere Verantwortung für den Umweltschutz sehr ernst und arbeiten kontinuierlich daran, Belastungen für die Umwelt zu verringern sowie innovative Produktlösungen zu finden, die der Umwelt nützen. Unsere ökologischen Standards entsprechen den nationalen und internationalen Gesetzen und Vorgaben.

Ökoeffiziente Prozesse helfen Kosten für Material, Energie, Emissionen und Entsorgung zu senken. Denn der effiziente Umgang mit Rohstoffen und Energie ist heute mehr denn je auch ein ökonomisches Gebot. Stetig steigende Kosten veranlassen uns, Maßnahmen zur Verbesserung der Ressourcen- und Energieeffizienz zu ergreifen, die die Umwelt entlasten und gleichzeitig Kosten sparen.

Regionale Verbundenheit

Die Werke der Schürholz Gruppe haben sich in regionalen Strukturen entwickelt, die zu unserem Unternehmenserfolg in entscheidendem Maße beigetragen haben. An allen Standorten unserer Werke schätzen wir die regionale Verbundenheit und den gegenseitigen Austausch mit unserem Umfeld. Wir betrachten uns als verantwortungsbewussten und verlässlichen Partner, der sich lokal einbringt und der Region einen langfristigen Mehrwert bieten möchte. Wir suchen den intensiven Austausch und die gemeinschaftliche Zusammenarbeit mit den regionalen Menschen und Strukturen um kooperativ Ziele zu erreichen.

Kommunikation & Transparenz

Intern und extern kommuniziert die Schürholz Gruppe offen ihre Ziele und Absichten, um ein höchstmögliches Maß an Transparenz zu gewährleisten. Unsere Mitarbeiter informieren wir stetig über aktuelle Entwicklungen und Veränderungen damit das Team Schürholz stets gemeinsam an einem Strang zieht. Eine transparente Kommunikation mit den Interessengruppen ermöglicht es uns, Fehler frühzeitig zu erkennen und zu beheben, Wünsche schneller zu realisieren und gemeinsame Kooperationsmöglichkeiten stärker auszuschöpfen.

Qualitätsbewusstsein

Die Qualität unserer Produkte und Leistungen ist der Maßstab, an dem wir unser unternehmerisches Handeln messen lassen. Aufgrund dessen ist die ständige Steigerung des Qualitätsdenkens unserer Mitarbeiter unser Garant für Schnelligkeit, Präzision und gleichbleibend hervorragende Qualität. Wir beherrschen unser Handwerk und können Ihre speziellen Anforderungen über die gesamte Prozesskette realisieren, angefangen bei Prototypen über Klein- bis hin zu Großserien.

Konsequenter Wandel

Als Zulieferunternehmen der sich sehr schnell wandelnden Automobilindustrie mit ihren immer kürzer und komplexer werdenden Entwicklungszyklen stellt der konsequente und stetige Wandel für uns eine große Herausforderung dar. Die kritische Reflexion bewährter Leistungen und Prozesse zur kontinuierlichen Verbesserung gehört für uns ebenso zur Unternehmensphilosophie wie das Vorausdenken, um die Marktentwicklungen und Kundenbedürfnisse der Zukunft zu erkennen.